Das intelligente Haus

Die große Erlebnismesse Sa. 12./So. 13. Oktober 2019
in der Musterhausausstellung in Bad Vilbel bei Frankfurt

Das intelligente Haus - Illustration

Smarthome live und in Farbe – „Das intelligente Haus“

Wie sich das Thema „Smarthome“ alltagstauglich umsetzen lässt, präsentiert die 4. Erlebnismesse „Das intelligente Haus“ am Sa. 12. und So. 13. Oktober 2019 bereits zum fünften Mal in der Musterhausausstellung „Eigenheim und Garten” in Bad Vilbel bei Frankfurt.

Führen Sie Endkunden in exklusiven Musterhäusern vor, wie Ihre Produkte für intelligentes, vernetztes Wohnen in der Praxis funktionieren. Zeigen Sie der fokussierten Zielgruppe, wie man sein smartes Zuhause am besten plant – in echten Wohnumgebungen und am funktionierenden System.

Treffen Sie Ihre potentiellen Kunden aus dem Großraum Frankfurt, einer der kaufkräftigsten Regionen Deutschlands. Die Redaktion des Magazins „Das intelligente Haus” im Fachschriften-Verlag freut sich auf Ihre Teilnahme.


Ausstellen lohnt sich

Ausstellen lohnt sich

Nutzen Sie die Erlebnismesse „Das intelligente Haus”, um den Besuchern Ihre Produkte vorzuführen und neue Fachhändler zu finden. Treten Sie in Kontakt mit der Fertighausbranche.

Ausstellung Luftaufnahme

Eindrücke der letzten Erlebnismessen

Begleiten Sie uns bei einem Messerundgang

Presse Messe

Beispiele der medialen Begleitung

Save the Date

12./13. Oktober 2019
Erlebnismesse „Das intelligente Haus”
Musterhausausstellung „Eigenheim und Garten”
Ludwig-Erhard-Straße 70
61118 Bad Vilbel

Outlook | iCal


Jetzt Buchungsunterlagen anfordern

Ihre Ansprechpartner

OtterProjektkoordinator
Organisatorische Fragen, Presse und Kooperationen
Reinhard Otter
otter@fachschriften.de
0711/566 16 322

 

PietschelBuchung/Beratung:
Jürgen Seiler
seiler@fachschriften.de
0711-5206 290

 

Angelika MichailidouAngelika Michailidou
michailidou@fachschriften.de
0711-5206 289

 


Das intelligente Haus

Das Magazin zu faszinierender Technik im und ums Haus. Jetzt als ePaper »»

Magazin Das intelligente Haus

www.das-intelligente-haus.de


das-intelligente-haus.de

Wissenswertes, Hilfreiches und Aktuelles zum Thema Smart Home finden Sie unter www.das-intelligente-haus.de


Zum Messebericht 2017 auf www.das-intelligente-haus.de »»


Die Smarthome-Messe „Das intelligente Haus” begeisterte am 15. und 16.10.2016 rund 2000 Besucher für vernetzte Technik – von Unterhaltungselektronik bis Haussteuerung.

Smarthome für jedermann anschaulich machen, ist der zentrale Anspruch der Erlebnismesse „Das intelligente Haus“. Die zweite Veranstaltung fand Mitte Oktober in der Musterhaus-Ausstellung in Fellbach bei Stuttgart statt – eine Tour durch die vernetzte Welt des Wohnens.

Etwa 65 Prozent der erwachsenen Bundesbürger möchten in fünf Jahren in einem Zuhause mit vernetzter und intelligent gesteuerter Technik leben – so lautete das Ergebnis einer aktuellen, repräsentativen Umfrage für die Studie „Wohneigentum und Baufinanzierung“. Doch hängt die Motivation zum Smarthome vom Lebensalter ab? Jein, lautet die Antwort: Das höchste Interesse am Thema hat die Gruppe der 18- bis 45-Jährigen mit 75 Prozent. Das heißt aber nicht, dass ältere Zeitgenossen sich nicht für moderne Technik in den eigenen vier Wänden interessieren. Denn auch in den Altersgruppen 45 bis 55 Jahren sowie ab 55 Jahren wünschen sich mit 69 Prozent bzw. 54 Prozent immer noch eine Mehrheit der Befragten ein Smarthome.

Das generelle Themeninteresse quer durch alle Altersgruppen ließ sich auch bei der 2. Erlebnismesse „Das intelligente Haus“ erkennen. Und es waren sowohl Männer als auch Frauen, die von einem Musterhaus zum nächsten pilgerten, um die unterschiedlichsten Smarthome- und Multiroom-Systeme in Aktion zu erleben. Dort trafen sie auf kompetente Berater, System-integratoren und Handwerker, die selbst Detailfragen erschöpfend beantworten konnten.

Drahtlos oder lieber mit Kabel?

Grob gesehen gibt es zwei Bereiche: Funk- und WLAN-basierte Lösungen auf der einen und kabelbasierte auf der anderen Seite. Drahtlose Steuerungssysteme sind aufgrund der einfachen Nachrüstbarkeit vor allem für Eigentümer und Mieter in bestehenden Gebäuden interessant. Voraussetzung: Raumaufteilung und Bausub-stanz erlauben eine störungsfreie Signalübertragung. Vorteilhaft für preissensitive Interessenten ist, dass es Startersysteme schon für ein paar Hundert Euro gibt; der Ausbau kann dann je nach Geldbeutel und Bedarf erfolgen.

Fast alle Systeme, wie Coqon, Innogy, Rademacher, Schwaiger und andere Z-Wave-Systeme, sind im Handel für jedermann erhältlich und können so in Eigenregie installiert werden. Eventuell notwendige Arbeiten an der Elektrik sind allerdings Sache des Fachmanns. Wer keine Lust oder wenig Talent zum Selbermachen hat, kann die komplette Planung und Montage auch einem Fachmann überlassen, der sich mit dem ausgewählten System auskennt.

Vor allem Bauherren und Sanierer nutzen eher kabelgebundene Smarthome-Systeme wie Digitalstrom, Loxone oder gleich ein KNX-Bussystem, etwa auf Basis des Gira Homeservers. Diese Systeme lassen sich voll in die Elektroinstallation des Hauses integrieren, zudem entfallen die für manche Bewohner als störend empfundenen Funkwellen. Für Bussysteme ist allerdings eine komplett andere Verkabelung erforderlich als in der klassischen Elektroinstallation, sodass sie in jedem Fall eine vergeichsweise hohe Investition erfordert. Eine Sonderstellung unter den kabelgebundenen Systemen nimmt Digitalstrom ein: Die Steuerdaten werden hier über die Stromleitung geschickt, sodass sich das System einfach mit einer herkömmlichen Elektroinstallation kombinieren lässt.

Wieviel Smarthome soll es sein?

Egal ob mit oder ohne Draht – vor der System- und Herstellerwahl steht die Frage: Welche Funktionen soll das Smarthome-System heute und eventuell in mehreren Jahren erfüllen? Also etwa beim Energiesparen (Heizung und Strom) helfen, die Einbruch-Sicherheit verbessern, Warnmeldungen bei offenen Fenstern oder einem nicht ausgeschalteten Herd übermitteln und die Lichtsteuerung übernehmen. Legt man nur Wert auf Anwendungen der Haustechnik wie Heizung, Fensterkontakte, Licht, Rollläden, Rauch- und Bewegungsmelder oder Tür-Sprechanlage? Oder sollte auch gleich die Unterhaltungselektronik, etwa von Denon, KEF, Revox oder Sonos, integriert werden, um das Streamen von Musik und Videos an Multiroom-Lautsprecher, Smart-TVs und Beamer zu ermöglichen? Besteht Interesse daran, auch intelligente Haushaltsgeräte wie z. B. Herd, Kühlschrank, Waschmaschine einzubinden?

Um sich den verschiedenen Themen zu nähern, bietet es sich an, in Anwendungen zu denken, die in Routinefällen auch zusammen ablaufen. Der Fachmann spricht dabei von „Szenarien“. Beispiel: Verlässt der letzte Bewohner das Haus, dann werden die Heizkörper-Thermostate heruntergeregelt, die Elektrogeräte ab- und Lichter ausgeschaltet und noch offene Dachfenster gehen motorisch zu. Gleichzeitig aktiviert sich das Alarmsystem. Solche Szenarien laufen automatisch ab und helfen so im stressigen Arbeits- und Familienalltag Zeit zu sparen. Je nach System und Ausbaustufe ist bei Bedarf nicht nur ein manueller Eingriff möglich, sondern auch eine Kontrolle und Bedienung per App aus der Ferne.

Viel Sorgfalt bei der Systemwahl

Generell empfiehlt es sich, die Smarthome-Systemauswahl bei umfangreicheren Projekten zusammen mit einem Fachmann zu treffen. Dieser kann nicht nur systematisch den Bedarf erfassen, sondern auch wertvolle eigene Ideen und Erfahrungen einbringen. Ebenfalls wichtig ist ein genauer Blick auf die stationäre und mobile Bedienoberfläche, denn nicht jede sagt jedem Benutzer zu.

In der Regel wird der praktische Bedarf an Automatisierung mithilfe einer Checkliste erarbeitet, aus der ein Smarthome-Profi sowohl das optimale System erkennen als auch ein Angebot erstellen kann. Denn nicht alle Komponenten und Anwendungen lassen sich in jedes System einbinden. Insbesondere bei den teuren Smarthome-Lösungen sollten Käufer auf einen möglichst offenen Schnittstellen-Standard achten, der von möglichst vielen Herstellern unterstützt wird. Dann kann man mit Blick auf eine künftige Erweiterung des Funktionsumfangs davon ausgehen, dass der Nachschub an optimierten und neuen Produkten gesichert ist.

Nach der Bedarfsanalyse und Produktauswahl erstellt der Systemintegrator oder Handwerker ein Angebot und übernimmt im Auftragsfall den Einbau sowie die Einrichtung und Konfiguration der Smarthome-Anwendungen – am besten alles aus einer Hand, inklusive Gewährleistung und späterer Wartungsarbeiten. Vorteil: Sollte mal ein Störfall eintreten, egal ob bei Hard- oder Software, hat der Hausbesitzer einen Ansprechpartner für alle Fälle.

Die nächste Messe findet am 13./14. Oktober 2018 in Bad Vilbel bei Frankfurt statt.


Ausstellerstimmen der letzten Jahre

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, denn uns hat die Messe sehr gefallen. Viele interessante Gespräche und auch mögliche Aufträge für unsere Installateure. Im großen und ganzen ein sehr gelungenes Event. Wir reservieren schon Zeit und Budget für das nächste Jahr.   Aleksander Bednarzcyk
Fibaro
Wir waren an der diesjährigen Erlebnismesse mit der Besucherfrequenz sehr zufrieden.   Anja Els
Schwaiger
Es ist immer wieder erstaunlich, wie genau viele Besucher Bescheid wissen. Die Leute wissen eine ganze Menge über Smarthome und haben ganz klare Vorstellungen. Zum Beispiel muss ein erfolgreiches Smarthome-System heute offen sein für andere vernetzte Produkte.   Hans-Peter Weiss
Somfy
Für uns ein sehr gelungener Auftritt. Die Veranstaltung mit hochwertigen Lautsprechern von KEF und exzellenter Electronic von Arcam und hochwertigen Steuerungskomponenten hat sowohl Endkunden als auch Installer überzeugt.   Walter Grädler
Vertrieb für GP Acoustics Deutschland
Für unsere beiden Händler/Installateure hat sich das Wochenende absolut gelohnt. Wir von der Z-Wave Allianz haben auf jeden Fall auch eine ganze Menge über Endkunden und auch über den Fertighausmarkt gelernt.   Mario Schubert
Z-Wave Europe
Schon am ersten Tag hat sich gezeigt, dass die Entscheidung an der Messe teilzunehmen richtig war. Die Messebesucher kamen ganz gezielt mit vielen Fragen rund ums Smart Home. Als LOXONE Partner konnten wir in einer angenehmen Wohnumgebung unsere Smart Home Lösung live präsentieren und auch gezielt Fragen zu persönlichen Planungen beantworten. Wir werden das nächste Mal gerne wieder dabei sein.   Reinhart Kucher, Firma INVEGO Smarthome
Loxone-Partner
Auch wenn Sonos schon bei vielen Kunden zuhause stand, war es für Kunden dennoch interessant, Sonos im Zusammenspiel mit SmartHome bei z.B. digitalSTROM zu sehen. Gerade in einer Wohnumgebung lässt sich das ganze Thema natürlich nochmal deutlich besser veranschaulichen. Auch für mich war es sehr aufschlussreich sich das ein oder andere System nochmal genauer anzusehen.   David Pella, Sonos
Ich hatte mich auf ein etwas geruhsameres Wochenende eingerichtet, es ist aber für uns in echte „Arbeit“ ausgeartet. Wir hätten problemlos die doppelte Anzahl von Informationsgesprächen bei entsprechenden Personaleinsatz führen können.
Die ersten direkten Kundenanfragen haben uns schon am Montagmorgen um 7.30 Uhr erreicht. Sie haben mit Ihrer Veranstaltung passgenau den Nerv des Verbrauchers nach umfassender Information getroffen. Ich kann Sie nur bestärken, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen.   Matthias Friedl, Smarthome-Experte und Fachplaner,
Elektrosysteme Friedl
 
Die Besucheranzahl war im Gegensatz zu öffentlichen Messen geringer, jedoch waren die anwesenden Messebesucher sehr interessiert und z.T. auch sehr gut vorinformiert. Mehrheitlich waren es Endkunden, die sich gezielt informieren wollten und entweder für ihre persönliche Situation eine Lösung suchten oder sich einen Marktüberblick verschaffen wollten. 
Die Art und Weise der Messe mit dem Live Aufbau in den einzelnen Häusern ist sehr gut angekommen, da man dies jeweils in Aktion sehen konnte.   Franco Heide
Vertriebsleiter Home4You, SCHWAIGER
Wir freuen uns, an der Erlebnismesse „Das intelligente Haus“ teilgenommen zu haben – der ersten dieser Art in Deutschland. Das sehr positive Feedback der Besucher zeigt uns, dass „Smart Home“ mehr und mehr an Wichtigkeit gewinnt.   Zeljko Angelkoski,
EnOcean GmbH, Organisator des EnOcean Gemeinschaftspavillions
 
Wir waren sehr zufrieden mit unserer Teilnahme, sowohl mit der Hausteilung als auch mit dem fantastischen Musterhaus selbst. Soweit wir das aktuell bereits beurteilen können, waren es sehr interessante und erfolgsversprechende Gespräche vor Ort.   Katharina Kuhn
RESIDIUM / Callom GmbH, Marketing
 
Wir sind mit dem Zuspruch sehr zufrieden. Die Messebesucher sind bis zu 150 km gefahren um auf die Messe zu kommen. 50% der Kunden wollen bestehende Sonnenschutz-Produkte von Schalterbetrieb auf Funk umrüsten. 25% Ihre Rollläden, Licht+Co. intelligent machen.
Das Konzept der Ausstellung ermöglicht es den Besuchern, Smarthome „live“ zu erleben. Wenn der Kunde am Smartphone die Rollladen auf „Halb“ positioniert, diese fahren exakt auf Position und es kommt dann noch die Rückmeldung – so etwas geht auf einem normalen Messestand nicht. Hans-Peter Weiß
Somfy.com, Produktmarketing
Wir sind sehr froh, dass wir an der Erlebnismesse teilgenommen haben, sie hat unsere Erwartungen erfüllt. Praktisch alle Besucher sahen unsere Demonstration, die Smart-Home-Produkte von Panasonic kamen dabei sehr gut an. Wir würden gerne nächstes Mal wieder dabei sein - mit einem breiteren Sortiment an smarten Produkten. Lukas Holub
Panasonic Europe, Product Manager Smart Home plus Assist
Die Zahl der Besucher und Interessenten für unser digitalSTROM System hat unsere Erwartungen übertroffen. Die Kunden waren gut informiert und hatten konkretes Interesse, unser Smart Home System zu verbauen.
digitalSTROM in einer echten Wohnumgebung zu zeigen, ist für uns die ideale Präsentationsform, weil Kunden unser Smart Home live erleben können und so sehen, was es bedeutet und welche Vorteile es mit sich bringt, in einem voll vernetzten Haus zu wohnen. Mehrere Kunden riefen unsere Verkaufsberater sogar schon am Tag nach der Veranstaltung an, um weitere Informationen bezüglich Ihrer eigenen konkreten Hausplanung zu erhalten.
Wir würden eine solche Form der Ausstellung jederzeit wiederholen, gerne auch zusammen mit unseren Partnern. Eva Breuer
Digitalstrom

Das Video zur Smarthome-Messe 2018:


Aussteller-Informationen zur Erlebnismesse „Das intelligente Haus“

Termin: 12./13. Oktober 2019

Veranstaltungsort: Musterhaus-Ausstellung „Eigenheim und Garten“ in Bad Vilbel bei Frankfurt

Als Ausstellungsflächen stehen voll ausgestattete Musterhäuser namhafter Hersteller zur Verfügung, in denen sich Smarthome-Produkte und andere Anwendungen der Heimvernetzung in einer echten Wohnumgebung präsentieren lassen. Die Zuteilung der Musterhäuser erfolgt nach der Anmeldung in Absprache mit Ausstellern und Hausherstellern.

Preise der Messeteilnahme

Ein Aussteller in einem Musterhaus:

Die Teilnahmegebühr beinhaltet alle Haus-und Hausnebenkosten sowie das komplette Kommunikationspaket

Gesamtsumme: 3.600,00 €

Zwei Aussteller in einem Musterhaus:

Die Teilnahmegebühr bei max. 2 Partnern in einem Musterhaus beinhaltet alle Haus-und Hausnebenkosten
sowie das komplette Kommunikationspaket

Gesamtsumme: 2.600,00 € pro Partner

Für Haushersteller und deren dauerhafte Smarthome-Kooperationspartner gelten Sonderkonditonen - sprechen Sie uns an.

Aussteller im Freigelände

Achtung: nur begrenzte Anzahl möglich!

Zelte, Vans, Trucks

Teilnahmegebühr pro Aussteller: 1.600,00 €

zzgl. Kosten für Stellfläche und ggfs. Zelt/Pavillon

Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot.

 

Was beinhaltet die Teilnahmegebühr?

Die Teilnahmegebühr beinhaltet die Infrastruktur, Organisation und Kommunikation rund um die Erlebnismesse:

  • Print-Anzeigen und Sonderveröffentlichungen in Tageszeitungen, Anzeigenblättern, Fachpresse, Reichweite > 1 Mio.
  • Radiospots in regionalen Sendern
  • Werbemöglichkeiten für Aussteller mit Flyern, Plakaten und Einladungskarten, Plakatwertbung in Bussen und Bahnen
  • Infos und Berichterstattung auf www.das-intelligente-haus.de, bautipps.de, renovieren.de, musterhaus-online.de
  • Online-Kampagne: Messe-Webseite für Besucher, Zielgruppenscharfe Social-Media Kampagne, Suchwort-Kampagne
  • Ausstellerbroschüre mit Wegweiser und individuellen System-Vorstellungen jedes Ausstellers - Auflage 5.000 Stück
  • Aufsteller/Publikumsstopper vor den Musterhäusern zur Messe
  • Nachberichterstattung in den Medien des Fachschriftenverlages
  • Besucherumfrage, Bereitstellung der Ergebnisse an die Aussteller
  • Presseinformationen und Kooperation mit Fachmedien

Zeitplan

März 2019
Beginn der Ausstelleranmeldung, gerne können Wunschmusterhäuser angegeben werden

Mai 2019
Ankündigung der Erlebnismesse in unserem Magazin „Das intelligente Haus“ 1/2018

Juni/Juli 2019
Anmeldeschluss 30.06.2019,
Platzierungsbeginn/Verteilung der Musterhäuser durch das Projektteam des Fachschriften-Verlages

August 2019
Start der redaktionellen Berichterstattung in den Titeln (Hausbau, bauen, pro fertighaus, Effizienzhäuser, Althaus modernisieren, Bauen & Renovieren) sowie Websites und Social Media Kanälen des Fachschriften-Verlages (www.das-intelligente-haus.de, bautipps.de, renovieren.de)

September 2019
Fertigstellung der Ausstellerbroschüre, Radiospots/Start der Hörfungkampagne, Printwerbung in Tageszeitungen und Wochenblättern, Plakatierung in HiFi-Studios, bei Medienpartnern,..

Oktober 2019
Erlebnismesse „Das intelligente Haus“ 2019 am 12.-13.10.19

Im Anschluss Nachberichterstattung in den Titeln und Websites des Verlages.

 

Der Radiospot zur Messe 2017